Alarmanlagen, Einbruchmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen – Sicherheitsanlagen rund ums Haus

Fensterwelt Rodenberg, Langestr.33, 31552 Rodenberg Tel: 05723/7035355

Wir von der Fensterwelt möchten auch, das Sie sich Sicher fühlen und deswegen zu den allgemeinen Absicherungen bei den Bauelementen bieten wir Ihnen auch Alarmanlagen zu Ihren Schutz an. Zu Fragen besuchen Sie uns?

Kleine Erklärungen

Alarmanlagen, die gegen Einbruch und Diebstahl absichern sollen, diese  werden fachlich korrekt als Einbruchmeldeanlagen bezeichnet. Zu solch einer Alarmanlagen gehören nämlich auch Brandmeldeanlagen.

Einbruchmeldeanlagen gibt es nach DIN VDE 0833 hier gibt es 4 Klassen

Die als Grade bezeichnet werden. Je höher der Grad einer Alarmanlage, desto schwieriger ist sie zu überlisten

Grad1 – liegen unterhalb der polizeilichen Anforderungen

Dabei ist Grad 1 der niedrigste Grad und so einfach gehalten, dass man ihn als das Sammelbecken für Anlagen, die nicht mindestens Grad 2 erfüllen, umdefinieren kann. Anlagen des Grades 1 sind preiswert und häufig einfach zu installieren. Sie erfreuen sich aufgrund von technischen Weiterentwicklungen wie der Funktechnik und Smart Home Systemen bei Privatkonsumenten zunehmender Beliebtheit. Ein beispielhafter Vertreter des Segments ist die ABUS Privest, die als Basisset für etwa 300 Euro im Internet oder in Baumärkten zu erhalten ist. Kaufinteressenten sollten allerdings zwei Dinge berücksichtigen: die Basissets sind in ihrer Ausstattung sehr knapp gehalten. So enthält das ABUS-Set zum Beispiel nur einen Öffnungsmelder. Für jede weitere Tür oder jedes weitere Fenster) sind weitere Melder notwendig, die pro Stück mit 30 – 50 Euro anzusetzen sind. So lassen sich die meisten Grad-1-Alarmanlagen selbst bei Eigenmontage und geringer Melderzahl nicht zu unter 500 Euro realisieren. Schwerwiegender ist, dass die Anlagen des ersten Grades sehr wenig Schutz bieten. Die deutsche Polizei schreibt auf ihren Internetseiten dazu: „Bitte beachten Sie: Einbruchmeldeanlagen mit Grad 1 liegen unterhalb der polizeilichen Anforderungen – sie werden nicht von der Polizei empfohlen.“

Grad 2 für normale Häuser und Wohnungen

Einbruchmeldeanlagen des Grades 2 sind die Mindestempfehlung der Polizei für „normale“ Häuser und Wohnungen. Die VdS Schadenverhütung GmbH, die ein Unternehmen des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft ist, übersetzt diese Norm weitgehend in die VdS Klasse A, die Hersteller in einer Zertifizierung durch die VdS erwerben können. Eine Alarmanlage der VdS Klasse A wird auch ab einem bestimmten Versicherungsvolumen (häufig 200.000 Euro) in vielen Hausratversicherungen gefordert. Zwischen Einbruchmeldeanlagen des Grades 1 und des Grades 2 bestehen erhebliche Preisunterschiede. So kostet die ABUS Secvest, die dem Grad 2 genügt, im Basis-Set mit 1300 Euro mehr als vier Mal so viel, wie das weiter oben beschriebene Modell Privest. Im Grad 2 ist neben dem Einsatz von Öffnungssensoren bereits der Einsatz von Bewegungsmeldern vorgesehen.

Grad 3 für Gewerbebereich

Einbruchmeldeanlagen des Grades 3 werden im privaten Bereich seltener eingesetzt, aber bei besonderen Gefährdungslagen (z.B.: größere Werte) empfohlen. Im Gewerbebereich sind diese Alarmanlagen hingegen sehr geläufig. Der Grad 3 wird häufig gleichbedeutend mit VdS-Klasse B verwendet. Es ist hierbei allerdings zu berücksichtigen, dass dieser Vergleich nur in ganz groben Zügen hält. Die VdS-Klassifizierung gilt als feingliederiger und umfangreicher, weshalb sie in Deutschland auch viel weitläufiger verwendet wird. Während in der VdS-Klasse A Funktechnik noch breite Verwendung findet, gibt es mit der Daitem 24000 aktuell nur eine Funkalarmanlage, die eine Zertifizierung nach VdS 24000 hat. Oftmals benötigt die Installation solcher Alarmanlagen bereits mehrere Tage. Alarmanlagen der VdS-Klasse B können, je nach Konfiguration, schnell den Budgetrahmen von 10.000 Euro sprengen.

Grad 4 für gewerbliche Risiken (Juweliere, Banken, Galerien)

Einbruchmeldeanlagen des Grades 4 sind die höchste Klasse. Sie kommen vor allem bei besonderen gewerblichen Risiken (Juweliere, Banken, Galerien, …) und bei öffentlichen Einrichtungen zum Einsatz. Der Grad 4 wird grob mit der VdS-Klasse C gleichgesetzt. Diese unterglieder sich allerdings in vier Schadensgruppen (3 bis 6), womit deutlich wird, dass ein bloßes gleichsetzen zu kurz greift.

 

Das Hotel in unserer Nähe www-hotel-kruegers.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.